Implantate – so natürlich wie das Original!

Kleider machen Leute, Zähne machen Gesichter. Unsere Zähne bestimmen entscheidend unser Auftreten sowie unsere Wirkung auf andere Menschen.
Doch nicht immer sind gesunde Zähne ein Leben lang gegeben. Vielmehr können sie im Laufe des Lebens verloren gehen, evtl. durch eine tiefe Karies, Parodontose oder durch einen Unfall (Sport,...)
Bei manchen Menschen sind von Natur aus einzelne Zähne gar nicht angelegt.
Fehlt ein einzelner Zahn, wird oftmals eine Brücke zum Schließen der Lücke eingesetzt.
Dazu müssen jedoch die lückenangrenzenden Zähne beschliffen werden, was zum Verlust gesunder Zahnsubstanz führt.
Die Schließung von großen Lücken (bis zu vier oder mehr Zähne), war früher nur durch das Einpassen von Zahnprothesen möglich.

 

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die anstelle eines fehlenden Zahnes in den Kieferknochen eingebracht wird. Nach der Einheilung wird darauf entweder ein herausnehmbarer oder ein festsitzender Zahnersatz angebracht.
Das Material der Implantate besteht meist aus Titanlegierungen, seltener aus Keramik oder einer Kombination aus beidem – alles Materialien, die vom Körper sehr gut vertragen werden.
Mittlerweile blickt man auf mehr als 40 Jahre Erfahrung mit Implantaten zurück.


Hier die Vorteile zusammengefasst:
- Implantat getragene Zähne kommen ästhetisch und funktionell den natürlichen Zähnen am nächsten
- sie fügen sich harmonisch in den vorhandenen Zahnbogen ein
- Implantate bilden ein langfristiges, stabiles Fundament für evtl. späteren Zahnersatz
- es gibt keine Druckstellen oder schlechten Halt
- Implantat getragene Zähne verhindern den Kieferknochenabbau

- sie sind belastbar beim Kauen
- es ist kein Beschleifen der benachbarten Zähne nötig
- es gibt keine störenden Halteklammern
- die Aussprache wird nicht beeinträchtigt
- das natürliche Geschmacksempfinden bleibt erhalten (der Gaumen wird nicht von Prothesenkunststoff abgedeckt)

 

Voraussetzungen und Grenzen der Implantation

Es gibt einige Grundvoraussetzungen die für eine Implantatbehandlung gegeben sein müssen.
Zum Beispiel eine gute Kieferknochenqualität und eine ausreichende Knochenmenge, sowie eine gewissenhafte, regelmäßige Mundhygiene.
Einige Erkrankungen schließen eine Behandlung mit Implantaten im vorhinein aus.
Hierzu gehören eine unbehandelte Parodontitis oder z. B. eine schwere Diabetes. Auch stellen bestimmte Knochenleiden wie Osteoporose oder die Behandlung mit Bisphosphonaten, eine Störung der Blutgerinnung oder eine schwere Allgemeinerkrankung eine Implantation in Frage.
Rauchen ist ein erheblicher Risikofaktor für den langfristigen Erhalt der Implantate. Ebenso stellt ein ausgeprägtes stressbedingtes Zähneknirschen (Bruxismus) ein Risikofaktor dar.
Eine Altersbegrenzung gibt es bei der Behandlung nicht, allerdings sollte der Patient älter als 16 Jahre sein.

 

Diagnostik - Eingriff

Ganz wichtig ist vor einer eigentlichen Implantation das ausführliche Gespräch zwischen Behandler und Patient. Eine Implantation ist heute ein Routineeingriff.
Mithilfe spezieller Röntgendiagnostik lässt sich hier sehr exakt das Knochenangebot beurteilen und vermessen. Sollte das natürliche Knochenangebot für eine Implantation nicht reichen, so gibt es Möglichkeiten, diesen durch Knochenersatzmaterial zu verstärken.
Der eigentliche Eingriff wird unter örtlicher Betäubung vorgenommen. Danach wird die Mundschleimhaut mit einem kleinen Schnitt geöffnet und das „Implantatbett" in den Knochen gefräst. Darauf kommt nach einer 3- monatigen Einheilzeit die prothetische Versorgung.
Als Patient bekommen Sie natürlich während der Einheilzeit eine provisorische Versorgung.

 

Nachsorge

Nach dem Eingriff sollte das Operationsgebiet gekühlt werden, es sind evtl. leichte Schwellungen möglich. Das Essen und Trinken kann nach dem Taubheitsgefühl aber sofort erfolgen.
Es empfiehlt sich, die Mundhygiene im Wundbereich in Absprache mit dem Zahnarzt durchzuführen. Sollten Schmerzen bzw. Blutungen auftreten, kontaktieren Sie uns bitte.
Natürlich sollte nach abgeschlossener Behandlung die halbjährliche Kontrolle, sowie die häusliche Mundhygiene gewissenhaft und regelmäßig durchgeführt werden.
Für Tipps zur professionellen Zahnreinigung stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen gerne zur Verfügung.

Ein Video zur Implantation und weitere Informationen finden Sie auf http://patienten.camlog.de/.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok